Post von Georg

Ihr könnt mir ja in der Zeit mal 20 Mark schicken

Keine Kommentare 31. Januar 1915

Deinen Brief habe ich erhalten. Ich habe schon drauf gelauert. Du mußt aber mehr schreiben. Du denkst mit einer Karte wäre es gut ich will dir schon helfen. Ich muß dir mal aufs Dach steigen. [Nach Körbecke?] habe ich auch geschrieben da warst du wohl nicht mehr da. Mir geht es noch gut. Habe mir […]

Weiterlesen

Post von Dritten

Du hast ja ein tadelloses Kommando erwischt

Keine Kommentare 22. Januar 1915

Lieber Georg, habe Deine Karte erhalten, mir geht es noch gut, Dir wie ich sehe auch. Du hast ja ein tadelloses Kommando erwischt. Unsere Adr. ist Lichtenrade bei Berlin Prinz Heinrichstr.5 I. Ich bin zur Zeit in Belgien, gegend Ostende, Dyxmyden, Roullers

Weiterlesen

Post von Georg

Wenn man hier in den Nächten ruht, merkt man gar nichts vom Kriege

Keine Kommentare 17. Januar 1915

Deine Karten habe ich erhalten und freue mich daß es Euch wieder besser geht. Ich merke du weißt schon wirst wieder ungeduldig wegen meines Schreibens. Ich hab doch schon wieder dreimal geschrieben. Du kommst am besten hier hin und wirst mein Schreiber. Nun aber lieber Schatz will ich dir aber heute noch mal selbst schreiben.

Weiterlesen
Feldpostkarte vom 16.1.1915 (Seite 2 von 2)

Post von Georg

Am Sonntag war ich in Wiesbaden

Keine Kommentare 16. Januar 1915

Einen Brief habe ich erhalten. Gestern war ich bei Karl Riedel. Wie geht es denn jetzt in der Fabrik? Hoffentlich geht es Euch jetzt wieder besser. Mir geht es noch gut. Am Sonntag war ich in Wiesbaden und habe die beiden wieder besucht. Am Sonntag wollen wir uns , so Gott will im Soldatenheim Mainz […]

Weiterlesen

Post von Georg

Ich bin glücklich wieder hier gelandet

Keine Kommentare 06. Januar 1915

Ich bin glücklich wieder hier gelandet. Um 1 Uhr war ich wieder hier. Wie geht es Euch denn? Seid Ihr bald wieder gesund? Wenn ich jetzt wieder komme, dann sorgt dafür, daß Ihr nicht alle krank seid. Sonst ist hier noch alles beim Alten.

Weiterlesen

100 Jahre danach

Die Feldpostbriefe von Georg Schmiele erscheinen hier jeweils auf den Tag 100 Jahre, nachdem der gebürtige Berliner sie geschrieben hat. Was hat er im Ersten Weltkrieg erlebt und wie hat er den Krieg wahrgenommen? Veröffentlicht werden die Briefe von seinem Urenkel Carsten Fischer und Familienangehörigen.

Zur Person

Georg Schmiele

Ich bin Georg Schmiele, geboren 1888 in Berlin. Am 2. August 1914 wurde ich zum Kriegsdienst eingezogen. Wie es mir an der Front im Westen ergeht, schreibe ich meiner Frau Ida regelmäßig in meinen Briefen. Wir wohnen in Halver in Westfalen. Hier beginnen meine Feldpostbriefe und hier ist mein Lebenslauf.

Tweets

© 2022 Weltkriegsblog.de. Powered by WordPress.

Daily Edition Theme von WooThemes - Premium WordPress Themes